Optionen
#1070 - September 02, 2016 2 Druckräume in einem Druckgerät
ChessmasterIII Offline
Junior-Mitglied
Registriert: September 02, 2016
Beiträge: 1
Hallo Forum,

wie wird ein Druckgerät eingestuft, das aus zwei Druckräumen (Rohrbündelwärmeaustauscher) mit unterschiedlichen Kategorien besteht.

Bislang bin ich davon ausgegangen, dass jeder Druckraum zunächst für sich allein betrachtet wird und dann das gesamte Druckgerät entsprechend der höchsten Kategorie eingestuft wird.

Beispiel:
Mantelseite Ammoniak 16 bar --> Kategorie IV
Rohrseite Wasser 6 bar / 50°C --> Art. 3

Der gesamten Wärmeaustauscher würde dann als ein Druckgerät der Kategorie IV gelten.
(s. dazu auch 2.19. Leitlinie 2/19)

Ich habe nunmehr in einer Anlage einen Abgaswärmeaustauscher gesehen.
Mantelseite Wasser 10 bar / 200°C --> Kategorie IV
Rohrseite Abgas 0.1 bar / 700°C --> Art. 3

Abgenommen wurde dieser Apparat mantelseitig nach Kategorie IV und die Rohrseite blieb durch die benannte Stelle völlig unbetrachtet. (Keine Entwurfsprüfung, keine Bauprüfung, keine Druckprüfung, keine Dokumentation)
Dies, obwohl es sich um einen Apparat handelt, bei dem die rohrseitige Ein- und Austrittskammer fest am Apparat verschweißt ist. (TEMA NEN-Typ)
Damit wurden auch zahlreiche Erfordernisse/Einschränkungen hinfällig, die sich aus der hohen Temperatur ergeben hätten.

Hat jemand Erfahrungen damit??

Viele Grüße
ChessmasterIII
hoch
#1071 - September 02, 2016 Re: 2 Druckräume in einem Druckgerät [Re: ChessmasterIII]
Die Redaktion Offline
Mitglied
Registriert: August 31, 2001
Beiträge: 205
Zunächst eine kleine Klarstellung, nach der DGRL 2014/68/EU ist es jetzt Art. 4 Abs. 3 für die „Gute Ingenieurpraxis“.
Der rohrseitige Druckraum ist aufgrund des niedrigen Druckes kein eigener Druckraum (siehe Leitlinie 1/13) und die Anforderungen hierfür sind nicht geregelt.
Die Schweißnähte der Kammern an die drucktragende Wand sollte mindestens im Rahmen der Konformitätsbewertung des mantelseitigen Druckraumes mit einbezogen worden sein.
Auch die äußeren Umstände der Rohrseite (Temperaturen 700°C!!!) für die Trennwände (Rohrboden und Wärmetauscherrohre) im Rahmen der Risikoanalyse können nicht ignoriert werden.
Es wäre vielleicht sinnvoll, sich die Risikoanalyse (Gefahrenanalyse) anzusehen in wieweit dies berücksichtigt wurde.
Jedenfalls in der Betriebsanleitung des Herstellers und auf dem Fabrikschild sind die Grenztemperaturen anzugeben.
hoch
#1102 - March 29, 2017 Re: 2 Druckräume in einem Druckgerät [Re: Die Redaktion]
3opaHX Offline
Junior-Mitglied
Registriert: March 29, 2017
Beiträge: 1
Guten Tag!
Ich habe auch Problem mit einstuffung des Behälters, der aus zwei Druckräumen besteht.

Innenraum:
P= -1/ +0,5 bar
V= 156 L
Fluid Gruppe 1
T= 160°C

Außenraum:
P= 1,5 bar
V= 30 L
Wasser mit Thermoöl (Fluid Gruppe 1 oder 2?)
T= 160°C

Die Frage ist soll man -1 bar in Innenraum und +1,5 bar in Außenraum addieren und mit 2,5 bar für einstüffung des Innenraums rechnen oder...?

Viellen Dank im voraus!

P.S.
Entschuldigen Sie bitte meinen schlechte Schreiben aber Deutsch ist nicht meine Muttersprache.

Zoran
hoch
#1103 - April 21, 2017 Re: 2 Druckräume in einem Druckgerät [Re: 3opaHX]
Die Redaktion Offline
Mitglied
Registriert: August 31, 2001
Beiträge: 205
Die Auslegung des Innenraums (Außendruck 2,5 bar) und des Außenraums mit 2,5 bar Überdruck ist korrekt.
hoch


Moderator:  Die Redaktion